Hauptanlage

Aufbau des Digital Systems der Hauptanlage

PC  der Hauptanlage

Für die Hauptanlage setzt der Verein einen Rechner mit Win 10 und TrainController 8.0 Gold ein.

Ausgesattet ist der Rechner mit einem Intel Core i5, 8GB Arbeitsspeicher, drei Monitoren und zwei seriellen Schnittstellen.

Die einzelnen Digital Systeme sind jeweils getrennt über ein eigenes Interface (1x USB, 2x Com-Schnittstelle) am PC der Hauptanlage angeschlossen.

Steuerung der Hauptanlage

Angebunden ist TrainController Gold 8.0 über die Software RMX-PC-Zentrale-2.0 an die RMX 950 USB Zentrale von Rautenhaus.

Fahren:

Gefahren wird mit der RMX 950 USB von Rautenhaus, gesteuert über TC Gold 8.0 in den Formaten DCC und SX2 .

Das Gleissignal wird von vier Fahrstrom-Booster SLX851 N von Rautenhaus erzeugt und mit einem Netzteil 18 Volt stabilisierter Gleichspannung betrieben.

Bei den eingesetzten Fahrzeugdecodern kommen DCC und SX2 Decoder der verschiedensten Hersteller zur Anwendung.

Gleisbelegtmeldungen:

An die Com1 des PC angebunden, werden die Gleisbelegtmeldungen von der Anlage über das High-Speed-Interface (HSI-88) von LDT in Verbindung mit S88-Module (RM-GB-8) von LDT an die Software gemeldet.

Die drei abgeschirmten Busleitungen S88 mit CAT 5 Kabel haben jeweils Buslängen bis zu 15 Meter und vollrichten seit 2004  ohne Probleme ihren Dienst.

Als Beispiel: S88 Bus über HSI 88 linker/roter  Bus mit einer Gesamtlänge von 15 Meter.

Die Einspeisung des Fahrstroms in die Schienen bzw. Gleisbelegtabschnitten wird über flexible Kabel 0,75 mm² ausgeführt.

Schalten von Magnetartikel und Servos:

Mit einem Locobuffer von LocoHDL, angebunden an die Com2 Schnittstelle des PCs, werden  mit Loconet Servomodulen die Weichen gesteuert. Loconet Relaismodule übernehmen die Steuerung der Signale und steuern auch das zahlreiche Zubehör.