Technik Anlage

 

Die Anlage des Holzwinkler-Modell-Bahn-Club Welden

 

Unsere erste Anlage war der Nachbau des Weldener Endbahnhofs der 1986 stillgelegten Weldenbahn.

 

 

 

Die Weldenbahn verband den Augsburger HBf mit dem Markt Welden. Der Nachbau war eine H0-Anlage mit 6 Meter Länge und 1 Meter Breite. Diese Anlage wurde 1989 zum ersten Mal dem Publikum vorgestellt. Das große positive Echo bewog den Heimatverein unseres Ortes dazu, dem HMBC die Anlage abzukaufen und in der Grund- und Hauptschule Welden auszustellen.

Diese Geld war nun der Grundstock zu unserer mittlerweile 9,50 Meter langen und 9,50 Meter breiten H0/H0e-Anlage. Die Anlage besteht aus 17 einzelnen Segmenten in den Größen 1,30 x 1,60 m oder 1,3 x 2,00 m.

 

 

Steckbrief

–  Baubeginn 1991

 

–  Benötigte Stellfläche 9,5  x 9,5 Meter  bestehend  aus 17 Segmenten

–  Anlagenfläche ca. 41 qm

–  Schienenlänge HO 350 Meter

–  Schienenlänge HOe 20 Meter

–  Strecke Faller Car 25 Meter

–  Anzahl der Weichen 142 über Servomotoren angetrieben

–  Anzahl der Signale 120 über Digitaldecoder gesteuert

–  Anzahl der Streckenblöcke 151

–  Anzahl der Gleisbelegtmelder 411 über HSI 88 und SX1 Bus

–  Digitalsystem 3x Rautenhaus RMX 950 USB

–  Software 3x TC Gold 8.0 1x TC Silber 8.0 Street+ von Jürgen Freiwald

 

 

Die Anlage ist Transportabel und hat  vielen Austellungen in Nah und Fern die Besucher bereits begeistert.

 

Der große Umbau

Im Jahr 2004 haben wir mit der Digitalisierung unserer HO-Clubanlage begonnen und dabei die Steuerung komplett neu aufgebaut.

Gleissystem

Das komplette Gleissystem  von Fleischmann rund 350 Meter  wurden von unserem 2. Vorstand   in mühsamer Kleinarbeit gegen Piko A Gleise ausgetauscht und neu eingeschottert.

Verkabelung

Im Zuge des Umbaus wurde die komplette Anlage neu verkabelt. Dabei beträgt der kleinste Querschnitt der Leitungen 0,75 mm².

Das Digitalsystem

Hauptdarsteller sind hier der TrainController 8.0 und das RMX System von Rautenhaus sowie der Gleisbelegtmelder und Servodecoder von Stärz.

Als Digitalzentralen werden drei Rautenhaus RMX 950 USB Systeme eingesetzt. Unsere Anlage wird komplett digital  im DCC/ und SX2 Format betrieben.

Dabei werden von uns drei getrennte Digitalsysteme verwendet. Jedes dieser Systeme besitzt seinen eigenen Rechner sowie eine eigene Steuerungssoftware: Traincontroller Gold   8.0 , unterteilt nach Hauptanlage HO, Bahnbetriebswerk HO und HOe Nebenbahn.

Unser nachträglich in die Anlage intgriertes FallerCar System wird ebenfalls über einen eigenen PC mit TC Silber 8.0 Street+ gesteuert.

Hier als Beispiel die Konfiguration unserer Hauptanlage: Es werden drei Bussysteme eingesetzt, getrennt nach Fahren RMX Bus, Rückmelden S88 Bus und Schalten Loconet -problemlos und zuverlässig  verwaltet von TrainController 8.0 von Freiwald. So macht das Hobby Spaß!